crossXwords

January 24, 2009

Geschichten / stories

Filed under: Networks / Common(s) — Crosswords Print Issue @ 11:00

Gemeinschaft braucht die Einbildung, etwas miteinander zu teilen und das Wissen, dass dies Gemeinsame der Gemeinschaft keine Ähnlichkeit der Einzelnen bedeutet. Sie braucht die Phantasie und den Selbstbetrug, eine Gemeinschaft zu sein, und die Überzeugung, dass diese Gemeinschaft permanent offen bleiben muss – nach außen und nach innen.

Sie braucht also vor allem die Vorstellung, dass es da gäbe: das Gemeinsame, das sich in Geschichten über sich selbst erzählen lässt.

Das wären erinnerte oder erfundene Geschichten ebenso wie Gerüche oder Gewürze, Lieder oder Feste, die besungen und befeiert werden, Rituale und Gewohnheiten, es sind Assoziationen, die abgerufen werden durch Bilder, Töne oder Begriffe, die gekoppelt an Trauer oder Zorn, Freude oder Ekel, Schuld oder Scham, die eigene oder die von anderen, die dann erneut aufgerufen wird. Es sind Geschichten, die weitergeschrieben und verändert werden, weil die, die sie erzählen sich verändern, weil sie anders werden, weil andere hinzukommen, die anders und anderes zu erzählen wissen.

Was gemeinsam bleibt, ist der Wunsch und die Phantasie in und durch diese Erzählungen sich zu verstehen, was gemeinsam bleibt und bleiben muss ist die Anerkennung, dass jeder eine eigene Geschichte hat, die in dieser polyphonen Erzählung eine eigene Stimme hat.

A contribution to the Crosswords print issue by Carolin Emcke for Polar, Berlin/Germany

No Comments

No comments yet.

RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Powered by WordPress